Carpe Pagina

Schreiben. Schlafen. Spielen.

Interview mit Erdenstern

Rollenspiel-Musiker aus Hamburg

Tags: , , , , , ,

Zum ersten Mal auf dem Blog erwähnt im Dezember (Projekt 13 Briefe), angekündigt für Januar und leider vertagt aufgrund von Zeitmangel der Erdensterne, ist es nun endlich da:
ein Interview mit den Köpfen hinter den 13 Briefen, mit den Musikern von Erdenstern aus Hamburg.

Natürlich ist 13briefe.de nur ein Seitenprojekt, das Hauptaugenmerk der Hamburger liegt auf der Kreation von Musikalben zur Untermalung von Rollenspielrunden.
“Musik für das Abenteuer im Kopf – Erdenstern ist ein Projekt, das sich mit der professionellen Komposition und Produktion von Soundtracks für Rollenspiele beschäftigt.”, lautet die Kurzumschreibung von Erdenstern auf ihrer Website.

Bei meinem Interview handelt es sich um ein Mailinterview zur Unterstützung meines Fernstudiums (Redaktion & neue Medien), zur Übersichtlichkeit werde ich Antworten der Band kursiv darstellen.
Vielen Dank an Erdenstern für die freundliche Kooperation!

Über die Band und ihre Mitglieder

Wie habt ihr euch kennengelernt?
“Wir sind alle drei Grafikdesigner und haben uns zunächst über unseren Beruf kennengelernt. Und mit der Zeit festgestellt, dass wir uns alle auch für Themen wie Musik und Rollenspiel interessieren. Mit dem gemeinsamen Projekt haben wir dann auch ein gemeinsames Label gegründet.”

Stellt euch bitte euren Lesern kurz vor!
“Per Dittmann: Ich, selbstständiger Grafiker und Musiker, bei Erdenstern mit für die Konzeption und Kommunikation (auf Messen und im Internet) zuständig. Auf einigen der CDs habe ich Gitarre gespielt. Neben Erdenstern habe ich im vergangenen Jahr ein Soloprojekt als Liedermacher gestartet.

Eva-Maria Irek: Ich bin Eva-Maria, noch ein Drittel von Erdenstern, ebenfalls Grafik-Designerin – das war ja wohl Aufnahmebedingung bei uns… – und manage Erdenstern von der Produktion bis zum Vertrieb. Mein Lieblingsinstrument ist die Querflöte.

Andreas Petersen: Hallo, ich bin der unsichtbare Dritte im Bunde von Erdenstern. Ich bin Musiker, spiele Klavier und komponiere die Musik für Erdenstern. Neben der Konzeption und der Musik kümmere ich mich bei Erdenstern ein wenig um die optische Präsenz unserer Projekte, z.B. Illustration, Animation und Filme. In meinem anderen Leben leite ich zusammen mit Eva-Maria eine Designagentur und arbeite als Dozent.”

Gibt es eine kurze Geschichte zur Entstehung von Erdenstern?
“Wir hatten gemeinsam das Projekt “Literaturmusik” aus der Taufe gehoben, und bei der Komposition und den Recherchen für einen der ersten Soundtracks fiel uns auf, dass wir eigentlich in genau dem Bereich arbeiteten, den wir uns damals als Rollenspieler alle gewünscht hatten: speziell für den Hintergrund komponierte Musik, die “unbelastet” ist und die man mit seinen eigenen Bildern füllen kann.
Mittlerweile trägt sich Erdenstern selbst, was schon ein toller Erfolg ist, und wir haben überdies die Möglichkeit, unser Studio von Zeit zu Zeit zu vergrößern.”


Zum letzten Album “Into the Grey”, 2009

Stellt uns bitte euer letztes Album kurz vor!
“Into the Grey ist unser Album für die Shadowrun- und SciFi-Fraktion. Teils düster, teils technisch, teils spacig, wie immer recht episch und heroisch. Musikalisch sicher das vielfältigste unserer Alben. Und doch haben uns ganz viele Spielleiter schon gesagt, dass sie den Großteil der Stücke auch in ihren Fantasy-Runden einsetzen! Es freut uns, wenn unsere Musik so vielseitig zum Einsatz kommt.”

Das neue Album ist futuristisch – erforderte es von euch ein großes Umdenken in Anbetracht der vorherigen Phantasy-Produktionen?
“Die Art, wie die Musik funktioniert, ist eine sehr ähnliche, insofern mussten wir nicht zu sehr umdenken. Es war allerdings sehr spannend, mit ganz anderen Sounds als bisher zu experimentieren. Und Andreas und Eva sind alte SciFi-Fans, da war das Umdenken eher wie die Rückkehr auf den Heimatplaneten…”

Generell zu euren Alben: Designt ihr die Booklets selbst?
“Da wir alle drei “vom Fach” sind, machen wir alles selbst. Die Covergrafiken sind von Andreas, die Texte von Per und das Layout und die Fotos sind von Eva-Maria.”


Über Zukunftspläne

Welche Themen könntet ihr euch für zukünftige Alben vorstellen? Ist 2010 ein neues Album geplant?
“Über zukünftige Themen wird bei uns nichts verraten, wir sprechen immer erst über die Projekte, die wir konkret ankündigen können – es ist für dieses Jahr aber ein Album geplant, an dem wir bereits arbeiten, so viel können wir sagen.”

Wird es nochmal eine Kooperation geben wie etwa für das DSA-Projekt?
“Die Zusammenarbeit mit Ulisses und Tom Finn hat großen Spaß gemacht – wir sind sehr offen für weitere Projekte. Im Moment ist aber nichts Konkretes geplant, wir konzentrieren uns zur Zeit auf unsere Bibliothek der Fantastischen Musik.”

Pen & Paper Hintergrund der Erdensterne

Spielt ihr selbst Pen & Paper, und wenn ja – welche Systeme?
“Wir haben alle drei früher viel gespielt, kommen heute leider aber kaum noch dazu. Eva-Maria und Andreas D&D, Per viel DSA, ab und zu Shadowrun und in letzter Zeit immer wieder mal “Ratten!”.”

Über 13 Briefe

Was war der Ursprung und die Inspiration zum Projekt “13 Briefe”?
“Ein etwas “freieres” Projekt als unsere Bibliothek, ein interaktives, düsteres Webprojekt, das auch ganz neue Wege beschreiten kann, die wir bisher noch nicht in Angriff genommen haben. Die Zusammenarbeit mit den beiden Autoren ist sehr inspirierend, es macht sehr viel Spaß, gemeinsam die Geschichte zu entwickeln, zu vertonen und für das Internet aufzubereiten.”

Wie war die Resonanz darauf im Frühjahr 2009?
“Sehr positiv – viele unserer Fans erzählen uns, sehnsüchtig sie immer schon auf den 13. des Monats warten, wenn der neue Brief erscheint. Viele uns schreiben uns, dass sie die Musik für ihre düsteren Rollenspielrunden nutzen, was uns sehr freut.

Wer schreibt die Texte, wer komponiert die Musik für die Projektseite?
Wir komponieren die Musik und entwickeln (und programmieren) die „sonderbaren“ bisweilen verstörenden Ideen für die Seite. Die Texte sind von Holger Göttmann und Jens-Christian Seele, die beide auch für Cthulhu schreiben.”

Erdenstern selbst treffen

Auf welcher Messe seid ihr als nächstes vertreten?
“Unser nächster Termin ist die RPC in Köln, am 17. und 18. April auf dem Messegelände Köln, man trifft uns da am Stand unserer Freunde von Prometheus Games.”

Die ungestellte Frage

Welche Frage wurde euch noch nicht gestellt, aber ihr hättet sie gerne einmal beantwortet?
“Woher der Name “Erdenstern” kommt, wurden wir bisher sehr selten gefragt. “Aesap Erdenstern” ist ein Anagramm von “Andreas Petersen”, und gefiel uns so gut, dass wir den zweiten Teil als Bandnamen übernommen haben.
Wir danken für das Gespräch – die Erdensterne”

Übrigens: mit dem 13. Februar wurde auch das Projekt 13 Briefe weitergeführt.. das 12. Schreiben mitsamt begleitender Musik erreichte seinen Empfänger. Aber lese selbst, schließlich ging der Brief an dich, nicht wahr?

Bericht über 13 Briefe

Homepage von Erdenstern

Erdenstern auf MySpace

Erdenstern auf LastFM

Ähnliche Beiträge:

Pathfinder Online noch 7 Tage auf Kickstarter!
bb WoW, moin moin Storm Legion
Venshaya im Jurassic Park
Share

Tags: , , , , , ,

Leave a Reply

© 2009 Carpe Pagina. All Rights Reserved.

This blog is powered by Wordpress and Magatheme by Bryan Helmig.