Carpe Pagina

Schreiben. Schlafen. Spielen.

Sie lesen nicht!

Oder: Details muss man zufüttern

Tags: , , , , , , , , , ,

Jeden Dienstag wiederholt sich dieselbe Prozedur – Servernachricht: „Unsere wöchentliche Serverwartung beginnt in 30 Minuten“ – und erzeugt dieselbe Reaktion: von „Was?“, „WTF?“, über „GM! Bitte 10 Minuten später!“, bis „Warum habt ihr das nicht angekündigt!!??“ ist alles dabei, auch weniger freundliche Variationen davon.

Ja… warum haben wir das nicht angekündigt?

HABEN WIR!

Sie lesen nicht. Nicht die Nachricht im Forum, Kategorie „Serverwartung und Patchnotes“ (nicht das sich die Nachricht oder die Wartungszeit von Woche zu Woche ändern würde, aber der Thread bekommt immerhin ein neues Datum). Nicht die News auf der Website. Nicht den Hinweis im Launcher (Mit Link zum Forum? Hilft nicht.).

Ich habe es mit Facebook versucht, obwohl ich dachte: „Das geht zu weit!“ – es ist fast dasselbe, wie bei meinen Community-Mitgliedern zu Hause zu klingeln, oder ein Zettelchen unter ihrer Zimmertür hindurch zu schieben („Hallo, hier ist Mama, der Mann von gGames hat angerufen. Ich soll dir sagen, morgen um 9 ist Serverwartung!“). Analog zur Handhabe mit meinen Events, habe ich für die Serverwartung eine Veranstaltung erstellt.

Von – bis, Name der Veranstaltung: „Serverwartung“, Ort: „Hamburg“ („Frankfurt?“ – hmmm soll ich eintragen wo ich sitze und den Knopf drücke oder den Ort, an dem die Server stehen?)
Jetzt Gäste einladen? „Ja!“ – click (Gäste ausladen hätte mir gefallen, gibt es logischerweise nicht).

Und dann die brennende Frage: Soll ich die Veranstaltung eine halbe Stunde vor Beginn der Serverwartung absagen?

Übrigens: nein, es war nicht die glorreiche gesuchte Lösung, Facebook zu mißbrauchen.
Gründe: zu wenig Streuung / Fans, bestehende Fans gehören zu den wenigen Lesenden der gesamten Spielerschaft, die Ankündigung einer Serverwartung per FB steht konträr zum inherenten „breaking news / latest gossip“-Charakter der übrigen Nachrichten.

Feldbericht vom LARP

Seit ’97 spiele ich LARP, lese und schreibe gerne Geschichten, nach jahrelanger Abstinenz von SL-Dasein haben wir im vergangenen September mit einer neuen Orga unser erstes Kampagnencon veranstaltet, wofür ich den Hintergrund und die Geschichten geschrieben habe. Mit Enthusiasmus. Und dem Glauben, fast alle Spieler würden die veröffentlichten Hintergrund-Geschichten und landestypischen Erzählungen auf der Einladung lesen. Zur Einstimmung. Zur Vorbereitung. Um die Geschehnisse auf der Veranstaltung besser einschätzen und im Kontext verstehen zu können.

Wie naiv.

Sie lesen nicht.

In mancher negativer Kritik zum Con wurden die angeblichen Ereignisse vor Ort völlig falsch geschildert. Ob des fehlenden Wissens um die Begebenheiten des Landes, wie auch in Absenz des Willens, sich auf dem Con mit Ambientecharakteren und ihren Beweggründen zu beschäftigen, verlor der Spieler die Möglichkeit, zu verstehen was vor sich ging, wie auch sich daran zu beteiligen. Da wir als Orga relativ sicher außer Stande sind, die Haltung solcher Personen zu ändern, ist die positive Reaktion auf solche Kritik:
– die Vorgänge transparenter machen
– den Plot in mehrere Schichten legen, so daß tiefgründige und vordergründige Umstände durch Spieleraktionen angegangen werden können
– intensive Beschäftigung mit dem Land und seinen Bewohnern nicht für eine erfüllende Teilnahme vorraus setzen

Auf der Anreise haben wir ebenfalls eine breit gestreute Verwirrung bemerkt. Späteres Nachfragen ergab bei einem guten Drittel der Spieler die Antwort, man hätte nicht gewußt wo man sei und die langgezogene Anreise wäre ebenfalls unnötig gewesen (war sie nicht, sie wurde in die Länge gezogen durch ein Problem, welches natürlich gelöst wurde, aber offensichtlich unbemerkt von Köpfen, die damit abgelenkt waren zu nörgeln, warum alles so lange dauere und wie blöd doch diese Anreise sei).

Oft haben wir auf die Ansage „in der Anmeldebestätigung waren Umstände der Anreise erklärt“ eine Variation folgender Antwort erhalten: „Das lese ich nicht. Ich will auf dem Con die Erklärung für alles geboten bekommen.“
Aka: Ich lese nicht. DU als SL musst mir vor Ort alles mundgerecht servieren.

Ich möchte mich zum Abschluß dieser Tirade bei den Spielern entschuldigen, die sich für die vielschichtige Geschichte vor Ort interessiert und sich darum gekümmert haben. Ihr seid nicht angesprochen.

Ergebnis: siehe oben, und lieber einen klaren kurzen Einstimmungstext in Anmeldung und Bestätigung, als Kraft in drei Geschichten zu verbrennen.

Minenfeld „Ingame Event“

Zurück zum MMO. Warum jeder Quest eine präzise Aufgabenumschreibung („mission statement“) hat und Questgeber wie auch Questziel zumindest auf der Karte markiert sind, ist uns allen bewußt, nicht wahr? Richtig: S-l-n. Die Initialen des durchschnittlichen Spielers?

Nehmen wir an, ein Team aus Community Manager und Gamemastern plant über ein bis vier Wochen einen Ingame Event, publiziert die Regeln im Forum wie auch über die im ersten Abschnitt erwähnten Medien. Der ganze Aufwasch als Reaktion auf Langeweile bekundendes Feedback.

Dann sollte man davon ausgehen, daß die vom Alltagstrott geplagten Spieler sich hungrig auf die Ankündigung stürzen, in Scharen schauen wie und unter welchen Umständen sie teilnehmen können…

Nö! Sie lesen nicht.
Lieber machen sie nicht mit. Oder erfragen die Kurzversion im Spiel von einem GM (Immerhin sagst du? „Striiiiiiiiiike! (im YAY-Sinne)“, sage ich.), und melden sich dann, vielleicht, an. Oder entscheiden sich doch dafür, zwei Minuten vor Eventbeginn zu nölen, man möge sie noch mit nehmen. Oder, noch besser, senden eine Mail: „Ich mache mit!“ (unausgesprochener Zusatz: „Wann? Wo? Was mein Level ist? Dein Problem GM, schau halt nach, und schreib mir ja in 5 Minuten eine Bestätigung zurück!).

Gruppenevents aka du und Anzahl X deiner Freunde. Aufgrund genannter Umstände Garant für Anmeldungen einzelner Spieler. Und der korrekten Anzahl Spieler, jeder für sich, ohne Angabe einer Zuordnung zu seiner Gruppe. Muss man nicht. Nein nein. Ein guter CoMa kennt schließlich die Freundschaftsbande all seiner Spieler (stellt euch heftiges Nicken dazu vor).

Zwei Lösungen:
Die negative: falsche Anmeldungen schlichtweg ignorieren.
Die positive: Werbe-Ankündigungen im Spiel. Manpower. Fragen im Chat provozieren und beantworten. Funktioniert, wenn die Gamemaster gewillt sind, sich aufzuopfern (Randbemerkung: viele brennen dabei ziemlich schnell aus, gerade wenn man jede Woche Events fährt).

Fazit 1: die altbekannte These, lediglich 5-15% der Spielerschaft würden das Forum nutzen, setzt sich über Social Media und Launcher-News fort, obwohl ich Facebook und dem Launcher auch 25-35% zutrauen würde, plus dem viralen FB-Effekt.

Fazit 2: Wenn du bis hierher gelesen hast, gehörst du zu einer Minderheit.

P.S. „Sie“ im Zusammenhang mit „lesen nicht“ umfaßt nicht alle, aber doch eine erschreckend hohe Zahl unserer Spieler, von geschätzten 40% (LARP) bis 60% (F2P MMO, gefühlt: 80%).

Ähnliche Beiträge:

Blick ins Spiel: Forge of Empires / InnoGames
bb WoW, moin moin Storm Legion
Atonement / Abbitte
Share

Tags: , , , , , , , , , ,

Leave a Reply

© 2009 Carpe Pagina. All Rights Reserved.

This blog is powered by Wordpress and Magatheme by Bryan Helmig.